Energierechtskanzlei
Logo Ritter Gent Collegen
Körtke Schmidt Energierecht

Latest News


Aktuelle Bekanntmachungen des UBA zur neuen AwSV und Aufhebung der VwVwS
22.09.2017

Am 10. August 2017 hat das Umweltbundesamt (UBA) zwei Bekanntmachungen zur neuen, am 1. August 2017... Detail


Zweites Gesetz zur Änderung des Energiesteuer- und des Stromsteuergesetzes veröffentlicht
21.09.2017

Das vom Bundestag und Bundesrat im Juni bzw. Juli verabschiedete Artikelgesetz zur Änderung des... Detail

RGC News App

Immer up to date.
Mit unserer App „RGC Energierecht News“ erhalten Sie unsere aktuellen Meldungen direkt auf ihr Mobiltelefon.
Detail

Novelle des UVP-Gesetzes


20.02.2017
Das Bundeskabinett hat am 15. Februar 2017 eine Neufassung des Gesetzes über Umweltverträglichkeitsprüfungen (UVPG) beschlossen. Gleichzeitig soll auch die Neunte Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über das Genehmigungsverfahren – 9. BImSchV) geändert werden. Mit den Änderungen sollen die Regelungen über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) an die neuen europäischen Standards angepasst werden, die mehr Klarheit und Transparenz fordern.  

Die UVP dient dem Umweltschutz und der Umweltvorsorge. Bestimmte Vorhaben, wie z.B. die Errichtung von Kraftwerken, Chemiefabriken oder anderen Industrieanlagen werden nur genehmigt, wenn deren Auswirkungen auf die Umwelt in einem UVP-Verfahren ermittelt, beschrieben, bewertet und ggf. ausgeglichen worden sind.  

Neben einer vereinfachten und verbesserten Beteiligung der Öffentlichkeit im UVP-Verfahren dienen die geplanten Änderungen vor allem der zukünftigen Verhinderung der sog. „Salami-Taktik“. Die UVP wird in der Praxis teilweise umgangen, indem das ganze UVP-pflichtige Vorhaben in mehrere Teile aufgespalten wird. Diese Teilabschnitte werden einzeln und nacheinander zugelassen, ohne dass für diese sodann kleineren Vorhaben eine UVP-Pflicht besteht. Diese Umgehung der UVP-Pflicht soll durch die geplanten Gesetzesänderungen verhindert werden, so das Bundesumweltministerium in einer Erklärung zu den Entwürfen.

Rechtsanwältin Lena Ziska
Rechtsanwältin Franziska Lietz


zurück zur Übersicht