Energierechtskanzlei
Logo Ritter Gent Collegen
Körtke Schmidt Energierecht

Latest News


Anbieter für wettbewerblichen Messstellenbetrieb
15.02.2018

Seit einigen Jahren bereits ist der Messstellenbetrieb für Strom und Gas liberalisiert. In der... Detail


Netzbetreiber haftet bei Stromunterbrechung für vermutetes Verschulden
14.02.2018

In einem Urteil (Az.: 7 S 509/16), bereits aus dem letzten Jahr, hat das LG Dresden klargestellt,... Detail

RGC News App

Immer up to date.
Mit unserer App „RGC Energierecht News“ erhalten Sie unsere aktuellen Meldungen direkt auf ihr Mobiltelefon.
Detail

Änderung der Verklammerungsregelung im KWKG


14.07.2017
In der vergangenen Woche wurde das sogenannte Mieterstromgesetz vom Bundesrat genehmigt (RGC berichtete).  

Mit dem Artikelgesetz wurde auch das KWKG und dort die Verklammerungsregel nach § 2 Nr. 14 geändert. Nach der Verklammerungsregel gelten mehrere KWK-Anlagen an einem Standort unter bestimmten Voraussetzungen als eine Anlage.  

Durch die Änderung wird nunmehr geregelt, dass dies nur in Bezug auf die in §§ 4 bis 8 KWKG genannten Leistungsgrenzen gelten soll. Die Verklammerung erfolgt also nur zum Zweck der Abgrenzung der Leistungssegmente in den genannten Bestimmungen.  

Die Anpassung im Gesetzeswortlaut dient nach der Gesetzesbegründung der Klarstellung, dass an den übrigen Stellen im KWKG, an denen auf eine "KWK-Anlage" Bezug genommen wird, jeweils die (unverklammerte) Anlage gemeint ist und insoweit keine Verklammerung stattfindet. Insbesondere für die Meldepflicht nach § 15 KWKG ist also auf die unverklammerte Anlage abzustellen.

zurück zur Übersicht