Allg. Wirtschaftskanzlei
Logo Ritter Gent Collegen
Maring Ritter Arbeitsrecht

Latest News


Wegfall der Karenzentschädigung wegen unbedachter Erklärung
05.03.2018

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) entschied am 31. Januar 2018 (Az.: 10 AZR 392/17) über die Frage,... Detail


Lange Kündigungsfrist als unangemessene Benachteiligung?
18.12.2017

Das Bundesarbeitsgericht hatte am 26. Oktober 2017 (Az.: 6 AZR 158/16) über die Frage zu... Detail

RGC News App

Immer up to date.
Mit unserer App „RGC Energierecht News“ erhalten Sie unsere aktuellen Meldungen direkt auf ihr Mobiltelefon.
Detail

Keine Altersdiskriminierung durch gesetzlich gestaffelte Kündigungsfristen


20.11.2014
Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat in seinem Urteil vom 18. September 2014 (Az. 6 AZR 636/13) entschieden, dass durch die Staffelung der Kündigungsfristen nach der Dauer der Betriebszugehörigkeit in § 622 Abs. 2 S. 1 BGB keine Altersdiskriminierung stattfindet. Die gesetzliche sog. Grundkündigungsfrist, die für beide Arbeitsvertragsparteien gilt, beträgt gemäß § 622 Abs. 1 BGB vier Wochen und wirkt entweder zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats. In Abhängigkeit von der Dauer des Arbeitsverhältnisses in dem Betrieb oder Unternehmen verlängert sich die Frist für die Kündigung durch den Arbeitgeber nach der gesetzlichen Konzeption von einem Monat bis zu sieben Monaten, wobei die verlängerte Frist jeweils zum Monatsende wirkt.

vollständiger Beitrag


zurück zur Übersicht