Allg. Wirtschaftskanzlei
Logo Ritter Gent Collegen
Maring Ritter Arbeitsrecht

Latest News


Wegfall der Karenzentschädigung wegen unbedachter Erklärung
05.03.2018

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) entschied am 31. Januar 2018 (Az.: 10 AZR 392/17) über die Frage,... Detail


Lange Kündigungsfrist als unangemessene Benachteiligung?
18.12.2017

Das Bundesarbeitsgericht hatte am 26. Oktober 2017 (Az.: 6 AZR 158/16) über die Frage zu... Detail

RGC News App

Immer up to date.
Mit unserer App „RGC Energierecht News“ erhalten Sie unsere aktuellen Meldungen direkt auf ihr Mobiltelefon.
Detail

Alterbedingte Kürzung von Sozialplanleistungen


02.04.2013
Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat in seinem Urteil vom 26. März 2013 – Az.: 1 AZR 813/11) entschieden, dass die Betriebsparteien bei der Bemessung von Sozialplanleistungen den Umstand berücksichtigen dürfen, wenn Arbeitnehmer eine vorgezogene gesetzliche Altersrente beziehen können. Das verstößt nach der Auffassung des BAG nicht gegen den betriebsverfassungsrechtlichen Gleichbehandlungsgrundsatz und auch nicht gegen das Verbot der Altersdiskriminierung. Dem Urteil des BAG lag ein Sachverhalt zugrunde, bei dem ein Unternehmen, das zu einem großen Luft- und Raumfahrt-Konzern gehört, mit seinem Betriebsrat einen Sozialplan verhandelt und abgeschlossen hatte. Der Sozialplan sah Abfindungszahlungen für ausscheidende Mitarbeiter vor, die von einer Betriebsänderung betroffen waren. Grundsätzlich berechnete sich die Abfindung nach dem Bruttoentgelt, der Betriebszugehörigkeit und dem Lebensalter.

vollständiger Beitrag


zurück zur Übersicht